Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit bildet eine wichtige Brückenfunktion zwischen Schule und Jugendhilfe mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche und deren Eltern durch Beratungs- und Gruppenangebote zu unterstützen und bei Bedarf weitere Hilfen zugänglich zu machen.
Schulsozialarbeit ist die ganzheitliche, lebensweltbezogene und lebenslagenorientierte Förderung und Hilfe für Schülerinnen und Schüler im Zusammenwirken mit der Schule.
Außerdem werden Erziehungsberechtigte und Lehrkräfte in Erziehungsfragen und dem erzieherischen Kinder- und Jugendschutz beraten und unterstützt. In der Schulsozialarbeit wird  vertraulich, respektvoll und wertschätzend gehandelt. Sie verfolgt einen ressourcen- und lösungsorientierten Ansatz und leistet Hilfe zur Selbsthilfe. Die Angebote sind freiwillig, kostenlos und niederschwellig
 
In Schwieberdingen gibt es sowohl an der Hermann-Butzer-Schule, als auch an der Glemstalschule Schulsozialarbeit mit einem Stellenumfang von 200%.
Aufgrund der strukturellen Rahmenbedingungen und individuellen Bedürfnisse werden an beiden Schulen die Aufgabenfelder Kooperation mit der Schule, Arbeit in den Klassen, Elternarbeit sowie Beratung wahrgenommen und umgesetzt. Das Aufgabenfeld der schulorientierten Gemeinwesenarbeit nimmt die Schulsozialarbeit schulübergreifend wahr. Die Gewichtung und Inhalte der einzelnen Aufgabenfelder stehen in Abhängigkeit von den schulbezogenen individuellen Bedürfnissen und Schwerpunkten, sowie von der alters- und schulformbezogenen Ausgestaltung. So lässt sich im Großen und Ganzen sagen, dass an der Hermann-Butzer Schule der Schwerpunkt auf der Arbeit mit Klassen und der Elternarbeit besteht, wohingegen an der Glemstalschule ein großer Teil der Arbeit in der Beratung liegt.

Konzeption der Schulsozialarbeit (PDF) (464,9 KB)

Aktuelles

Homeschooling Tipps für Lust statt Frust

Tipps für Homeschooling

• Bevor der Unterricht morgens beginnt solltest du gerichtet und angezogen sein, so wie wenn du in die Schule gehen würdest
• Stelle dir für jede Pause einen Handywecker – vielleicht findest Du ja einen, der wie der Schulgong klingt
• Verlasse in der Pause deinen Arbeitsplatz, geh an die frische Luft
• Versuche Dir einen Plan zu machen am Anfang der Woche bzw. am Anfang des Tages.
Setze dir ein Ziel für den Tag. Du kannst dir auch kleine Belohnungen nach Erreichen der Ziele überlegen, um dich zu motivieren. Eine Vorlage für eine „to do-Liste“ bekommst du bei Melanie und Sarah
• Solltest es dir schwer fallen dich in der Freiarbeitszeit zu konzentrieren oder diese
Ernst zu nehmen, dann schalte die Kamera an, so dass die Lehrkraft einen Blick auf dich oder deine Arbeit hat.
• Beende deinen Schultag um 15:30 Uhr, wenn du was nicht geschafft hast überlege dir wann du es nachholen kannst.
• Überlege dir am Ende einen (Schul-)Tages was du alles geschafft hast, worauf du stolz oder dankbar sein kannst und was dir gut getan hat
• An einem ordentlichen, aufgeräumten Schreibtisch lernt es sich besser. Versuche, dein Chaos in Maßen zu halten. Vielleicht hat auch eine Kerze oder ein schönes Bild Platz, so dass du dich wohler fühlst.
• Wenn es bei euch zu Hause mal laut zugehen sollte, kannst du es ja mal mit Ohrstöpseln probieren.

Gerne könnt ihr eure Ideen auch mit Sarah oder Melanie teilen, dann können vielleicht auch andere davon profitieren.

Mutmachtipps - diese sind nachfolgend aufgelistet
Zur Vergrößerung klick aufs Bild

Mutmachliste: Um Kummer und Sorgen zu vertreiben, haben wir eine kleine Liste für gute Gedanken, eine schöne Zeit, Mutmacher und kreative Ideen erstellt.

- sich selbst etwas Gutes tun und dankbar sein
- Sport machen
- Fahrrad fahren
- Entspannen beim Yoga
- Musik hören und tanzen
- etwas lesen
- auch kleine Erfolge feiern
- ein Bad nehmen
- kreativ sein
- etwas Neues ausprobieren
- gute Gespräche
- es sich gemütlich machen
- an gute Zeiten zurückdenken
- nach draußen gehen

Aufgaben der Schulsozialarbeit

Bildergalerie

Grundprinzipien der Schulsozialarbeit

- alle Angebote sind freiwillig
- der Zugang dazu ist niederschwellig, kostenlos und zu (fast) jeder Zeit möglich
- die Schulsozialarbeit steht allen am Schulleben beteiligten offen
- die Schulszialarbeiterinnen gehen respektvoll und wertschätzend mit den Ratsuchenden um
- alles wird vertraulich behandelt
- Kompetenzen werden gestärkt und erweitert
- es wird Hilfe zur Selbsthilfe geleistet
- es werden lösungsorientierte Ansätze verfolgt

Aufgaben der Schulsozialarbeit

für Schüler

Ansprechpartnerin, Zuhörerin, Ideengeberin, Starkmacherin, Unterstützerin, Begleiterin, Vermittlerin, Geheimnisbewahrerin und vieles mehr…

Das bedeutet unter anderem

- Beratung und Begleitung bei schulischen, persönlichen und familiären Problemen
- Projekt- und Präventionsarbeit in Euren Klassen
- Vermittlung von hilfreichen Kontakten
- Hilfe beim Übergang von der Schule in den Beruf

Alles was besprochen wird, ist vertraulich und wenn es mal Probleme gibt, wird gemeinsam nach einer Lösung gesucht!

für Eltern

- Beratung bei schulischen und persönlichen Problemen Ihres Kindes
- Ansprechpartner bei der Bewältigung von Erziehungs- oder Alltagsproblemen
- Themenbezogene Informationsabende
- Auf Wunsch Teilnahme an Lehrergesprächen
- Vermittlung von bedarfsgerechten Hilfen und Kontakten

für Lehrer

- Begleitung und Unterstützung bei Problemen mit einzelnen Schülern, Cliquen oder ganzen Klassen
- Vorbereitung und Begleitung von Elternkontakten
- Kollegiale Beratung
- Teilnahme an Konferenzen

Kontakt

Schulsozialarbeit
Hermann-Butzer-Schule und Glemstalschule
Melanie Seltmann
Herrenwiesenweg 35
Tel. 07150 305-305
Handy: 0174 1551700
Mail: seltmann.schulsozialarbeit@schwieberdingen.de

Glemstalschule
Sarah Sperling
Herrenwiesenweg 35
Tel. 07150 305-306
Handy: 0174 1535396
Mail: sperling.schulsozialarbeit@schwieberdingen.de