Aktuelle Mitteilungen

Mitteilungen als RSS-Feed abonnieren.

Logo der Gemeinde
Meldung vom 06. Dezember 2022

Wasserversorgung unterbrochen

Am 08.12. von 09:30 - 14:30 Uhr ist in der Peter-von Koblenz-Straße und im Jörg-Töber-Weg wegen Umbauarbeiten am Trinkwassernetz die Wasserversorgung unterbrochen. Bitt versorgen Sie sich für diese Zeit mit einem ausreichenden Wasservorrat.
Die Arbeiten am Rohrnetz in der Peter-von-Koblenz Straße/ Jörg-Töber-Weg  werden vom 29.11.2022 bis voraussichtlich 09.12.2022 gehen. Die Anschlussnehmer werden per Einwurfschreiben rechtzeitig informiert. 

Fußgängerbrücke
Meldung vom 18. November 2022

Fußgängerbrücke gesperrt

Sperrung bis 16.12.2022
Für die Durchführung der Sanierungsarbeiten muss die Holz-Fußgängerbrücke bis 16.12.2022 voll gesperrt werden. Fußgänger bitten wir die parallel verlaufende Alu-Brücke zu benutzen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihre Gemeindeverwaltung 

blaue Tanne mit Rathaus im Hintergrund
Meldung vom 05. Dezember 2022

Adventssingen

Adventssingen unterm Weihnachtsbaum: So., 11.12.,18:00 Uhr auf dem Rathausvorplatz
Herzliche Einladung von Musikschule und Gemeinde an viele Mitsängerinnen und Mitsänger aus Schwieberdingen: Jede Stimme zählt beim 22. SINGEN UNTER’M WEIHNACHTSBAUM

Die große „Sing-Mit!-Aktion“ für alle sangeslustigen Leute in Schwieberdingen. Mit Musik, Gesang, Glühwein und Kinderpunsch.
Bitte mitbringen: viele Lichter / Laternen
Mit dabei: das Vororchester, VocalsolistInnen, Musikverein (Textvorlagen zum Mit-nach-Hause-nehmen gibt es vor Ort).

Logo Gemeinde
Meldung vom 22. November 2022

Sanierungsarbeiten B10

Bauarbeiten noch bis Ende Dezember. Ursprünglich war der Abschluss der Bauarbeiten am Brückenbauwerk für Mitte November 2022 vorgesehen. Leider kommt es nun im Zuge der Ausführung zu Verzögerungen, die eine Verlängerung der Arbeiten bis Ende Dezember 2022 zur Folge hat. So wurden trotz umfassender Voruntersuchungen zu Beginn der Vorarbeiten Schäden an den Pfeilern festgestellt, die so erheblich sind, dass die eigentlich angedachten Instandsetzungsarbeiten nicht mehr wie geplant ausgeführt werden können. Stattdessen müssen die Pfeiler deutlich verstärkt werden, wofür aktuell ein Instandsetzungskonzept erstellt wird. Ziel ist es, schnellstmöglich wieder mit den Arbeiten zu beginnen und diese ohne weitere Unterbrechung abzuschließen. Aus Verkehrssicherheits- und Arbeitsschutzgründen muss die Rampe nach Schwieberdingen weiterhin vollgesperrt bleiben. Die B 10 im Bereich der Brücke wird, – jedoch ausschließlich an den Wochentagen zwischen 9:00 Uhr und 15:00 Uhr – auf einen Fahrstreifen eingeengt werden. Der Verkehr wird mittels einer Ampel geregelt. Samstags und sonntags ist die B 10 ohne Einschränkungen befahrbar. Eine Umleitung für die gesperrte Rampe ist ausgeschildert. Der Verkehr wird über die Abfahrt der B 10 an dem Verkehrsknotenpunkt „Schwieberdingen Industriegebiet/Hemmingen/Markgröningen“ über die L 1141 geführt. Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sowie Anliegerinnen und Anlieger um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit. Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können Interessierte auf der Internetseite der Straßenverkehrszentrale des Landes Baden-Württemberg unter www.verkehrsinfo-bw.de abgerufen werden.
E-Scooter
v. re.: Haupt- und Ordnungsamtsleiterin Carmen Hirsch, Bürgermeister Nico Lauxmann und Bürgermeister Thomas Schäfer freuen sich über die E-Scooter für die Gemeinden die Damian Young von ZEUS-Scooter zur öffentlichen Nutzung verteilt hat.
Meldung vom 10. November 2022

E-Scooter für Schwieberdingen

E-Scooter für Hemmingen und Schwieberdingen
Heute startete ein neues interkommunales Projekt der beiden Gemeinden Hemmingen und Schwieberdingen. Gemeinsam mit dem Partner ZEUS wurden in beiden Orten jeweils 30 Elektroroller für die Bevölkerung zur Verfügung gestellt.
„Der Gemeindeverwaltung ist es wichtig, zur Erhöhung der Mobilität eine weitere Ergänzung anzubieten und einen Beitrag im Bereich des Klimaschutzes zu leisten. Bei Benutzung der E-Scooter kommt es, wie im Straßenverkehr, darauf an, aufeinander aufzupassen“, so Schwieberdingens Bürgermeister Nico Lauxmann. „Ich freue mich sehr, der Schwieberdinger Bevölkerung diese zusätzliche Art der Mobilität in Schwieberdingen anbieten zu können und ebenso freue ich mich auf ein weiteres interkommunales Projekt mit unserem Partner der Gemeinde Hemmingen.“
Hemmingens Bürgermeister Thomas Schäfer ergänzt: „Es gilt die Kurzstrecken, die mit dem Auto zurückgelegt werden, zu reduzieren. Damit entlasten wir den Verkehr, reduzieren die Feinstaub-Emissionen und schonen das Klima. Ich ermuntere die Hemminger Bürgerinnen und Bürger dieses neue Angebot anzunehmen.“
Das irische Start-up ZEUS verfolgt einen nachhaltigen Ansatz und freut sich darauf, das Angebot an Mikromobilität in den beiden Kommunen zu erweitern. Die neuesten Z2-Scooter von ZEUS zeichnen sich durch ihre drei Räder, einen stabilen Stand und ein hohes Gewicht aus. Sie sind ein komfortables und sicheres Fortbewegungsmittel für Jung und Alt.
„Unsere Scooter bieten ein sicheres und stabiles Fahrerlebnis“, sagt Damian Young, Gründer und CEO von ZEUS Scooters. „Wir freuen uns darauf, das Verkehrsangebot in Hemmingen und Schwieberdingen zu bereichern und sind gespannt, wie das Angebot angenommen wird.“ Die Elektroroller seien eine ideale Option für die letzte Meile, sagt Young. Sie ermöglichen den Fahrern, schnell und klimafreundlich ans Ziel zu kommen.

Ergänzende Informationen:

Das neueste Modell des Unternehmens ZEUS bietet ein weitaus besseres Fahrverhalten mit Luftreifen, Blinkern direkt am Lenker und einem Handyhalter mit induktiver Ladefunktion.
ZEUS Scooters richtet sich an Berufstätige, Studenten, Pendler und Menschen, die nach einer sicheren und stabilen Fortbewegungsmöglichkeit suchen. Das Unternehmen startet mit jeweils 30 Scootern und wird die Flotte in der Anfangsphase je nach Bedarf anpassen. ZEUS hat den Ansatz, Kommunen langsam und schrittweise anzugehen, damit sich die Bewohner an das neue Angebot gewöhnen können, anstatt sie mit einem Überangebot zu bedienen. Die E-Scooter sollen das kommunale Verkehrsangebot sinnvoll ergänzen. Gleichzeitig soll der öffentliche Raum schonend genutzt werden, um das „Stadtbild“ zu erhalten. Das dritte Rad und der Ständer sorgen dafür, dass die Scooter sicher abgestellt werden können und auch für die Nicht-Nutzer keine Behinderung sind.
Die ZEUS Scooter sind weltweit die ersten mit drei statt zwei Rädern. „Dadurch sind sie bequemer zu fahren und robuster. Die Benutzer erleben eine ruhigere und angenehme Fahrt, die Spaß macht“, erklärt Young.
Um einen Scooter zu mieten, wird die ZEUS App auf dem Smartphone benötigt. Einfach herunterladen und registrieren. Anschließend können Nutzer in der App den jeweils nächsten Scooter finden. Die Grundgebühr beträgt 1€ um den Scooter freizuschalten, jede weitere Minute kostet 0,28€. Für Vielfahrer bietet ZEUS auch Abo-Pakete an, die mehr für ihr Geld bieten. Für 4,99€ bietet ZEUS unbegrenzte Freischaltungen der Scooter für 30 Tage an. Benutzer können auch eine zusätzliche Belohnung erhalten, wenn sie in den gekennzeichneten Bonus-Zonen parken. Hierfür erhalten sie standardmäßig 10 % Rabatt auf die Fahrt. Zudem gibt es tagesaktuelle Angebote und Aktionen. Bei Problemen steht der lokale Kundensupport jederzeit zur Verfügung. Dieser ist per App, Online-Formular, E-Mail oder Hotline schnell und unkompliziert erreichbar.

Am kommenden Wochenende (12. / 13.11.2022) bietet ZEUS kostenlose Probefahrten an. Nutzer können die Scooter jeweils 15 Minuten pro Tag kostenlos fahren. Dazu ist einfach der FEE Weekend Pass zu buchen.

Die APP kann unter https://ridezeus.app.link/app heruntergeladen werden.

E-Scooter dürfen am Straßenrand und auf dem Gehweg abgestellt werden. Das muss jedoch so geschehen, dass Fußgänger und Rollstuhlfahrer nicht behindert oder gefährdet werden. Die Scooter können überall in der Gemeinde genutzt werden, auch für Fahrten von Schwieberdingen nach Hemmingen. Unter anderem wurden die E-Scooter an der Glemstalhaltestelle, Bibliothek, Stuttgarter Straße (Höhe Kaiserstein), in der Hülbe (Höhe Gräfin-Leutrum-Platz), am Bahnhof, Markgröninger-Straße (Höhe Sportplätze) verteilt. Nach der Registrierung kann man den nächstgelegenen Scooter finden und mieten.
 

blaue Cappies mit Schwieberdinger Logo
Meldung vom 12. Oktober 2022

Schwieberdinger Cappie jetzt auch käuflich erhältlich

Solange der Vorrat reicht - Das blaue Cappie mit Schwieberdinger Logo, das unser Rathausteam und die Gemeindemitarbeiter/innen auf dem Schapfenfest trugen, ist aufgrund vielfältiger Anfragen nun auch käuflich zu erwerben. 
Für 8 Euro je Cappie kann dieses in der Zentrale des Rathauses und in der Bibliothek zu den Öffnungszeiten erworben werden.

Eintrag ins Goldene Buch Ministerin Gentges und Bürgermeister Lauxmann
Meldung vom 28. November 2022

Besuch von Ministerin

Die Ministerin der Justiz und für Migration, Marion Gentges, hat sich bei ihrem Besuch in der Gemeinde Schwieberdingen am Montag, 21. November 2022 über die aktuelle Situation der geflüchteten Personen informiert und machte sich bei einer Besichtigung der Flüchtlingsunterkunft Lüssenweg vor Ort einen persönlichen Eindruck von den Gegebenheiten. 
Die Ministerin wurde bei ihrem Besuch in Schwieberdingen von Bürgermeister Nico Lauxmann begrüßt. Ein Arbeitstermin fand im großen Ratssaal statt, an dem Vertreter der Gemeindeverwaltung teilnahmen. Inhaltliche Schwerpunkte dabei waren neben der Vorstellung der Gemeinde auch ein Austausch zu den Herausforderungen auf kommunaler Ebene bei der Unterbringung von geflüchteten Personen.
Bürgermeister Nico Lauxmann stellte der Ministerin die Gemeinde Schwieberdingen anhand einer Imagepräsentation vor. Amtsleiterin Carmen Hirsch ergänzte den Vortrag um den aktuellen Stand hinsichtlich der Unterbringung von geflüchteten Personen in Schwieberdingen. Es schloss sich ein konstruktiver, fachlicher Austausch bezüglich den Herausforderungen bei der Unterbringung der Geflüchteten sowie bezüglich möglichen Anstrengungen der Landesregierung zur Unterstützung der kommunalen Ebene an.
Ministerin Gentges nutzte die Gelegenheit, um ihren tief empfundenen Dank auszusprechen an alle in Schwieberdingen haupt- und ehrenamtlich Tätigen, die im Bereich der Unterbringung von Geflüchteten arbeiten.
Im Anschluss an den Arbeitstermin und die Eintragung in das Goldene Buch der Gemeinde fand eine gemeinsame Besichtigung der Flüchtlingsunterkunft Lüssenweg statt. Ministerin Gentges machte sich vor Ort ein Bild von den Räumlichkeiten. Der Erstbezug der Flüchtlingsunterkunft Lüssenweg, für deren Bau die Gemeinde Schwieberdingen auch Finanzmittel aus der Landesförderung erhalten hat, war im Jahr 2017. Die Unterkunft ist im Gewerbegebiet gelegen und bietet Platz für 104 Personen. Die Räumlichkeiten sind als Apartments angelegt, was sich insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie bereits in vielerlei Hinsicht bewährt hat.

Logo Gemeinde Schwieberdingen
Meldung vom 31. Oktober 2022

Zusatzkräfte für gemeindliche KiTas

Die Gemeinde Schwieberdingen sucht für ihre Kindertagesstätten baldmöglichst weitere Zusatzkräfte. Es wurde den kommunalen Trägern auch im laufenden Kindergartenjahr 2022/2023 vom Gesetzgeber ermöglicht, eine Fachkraft durch zwei Zusatzkräfte zu ersetzen, wenn die Mindestpersonalanzahl nicht zur Verfügung steht. Dabei darf der Mindestpersonalschlüssel um nicht mehr als 20 Prozent unterschritten werden und die Wahrnehmung der Aufsichtspflicht muss uneingeschränkt gewährleistet sein. Diese Regelung kommt auch in Schwieberdingen bei Bedarf zur Anwendung.

Zusatzkräfte können bereits seit Anfang der Corona-Pandemie zum Ausgleich des pandemiebeding-ten Mehraufwands sowie der pandemiebedingten Personalausfälle eingesetzt werden. Daher ist die Gemeinde Schwieberdingen auch in diesem Bereich weiterhin aktiv auf Personalsuche. Neben Standard-Stellenausschreibungen in Printmedien wurden im vergangenen Jahr zwei neue digitale Kanäle etabliert: das offizielle Gemeinde-Profil auf Instagram und die Schwieberdinger-Gemeinde-App. Zusätzlich werden seit Jahren die Stellenausschreibungen auf verschiedenen Online-Plattformen veröffentlicht, zudem hat die Gemeinde Schwieberdingen an Bewerbermessen (während der Pandemie auch in digitalem Format) teilgenommen.

„Ich begrüße die flexible Einsatzmöglichkeit von Zusatzkräften, die uns der Gesetzgeber mit dieser Regelung eröffnet. Vor Ort kann am besten eingeschätzt werden, wie die täglichen Herausforderungen im Betreuungsbereich insbesondere hinsichtlich der Personalsituation gemeistert werden können“, sagt Bürgermeister Nico Lauxmann.

„Wir haben mit den Zusatzkräften in unseren Kitas bislang durchweg positive Erfahrungen gemacht. Die helfenden Hände sind zur Unterstützung im Kita-Alltag sehr wertvoll und werden vor allem bei Übergangssituationen und der liebevollen Gestaltung eines kindgerechten Tagesablaufs gebraucht. Sie unterstützen unsere Fachkräfte sowohl bei der pädagogischen Arbeit als auch bei den hauswirtschaftlichen Tätigkeiten“, erklärt Florian Bausch, Sachgebietsleiter im Haupt- und Ordnungsamt.

Die Stellenausschreibung für die Zusatzkräfte in Kindertagestätten sowie alle weiteren Stellenausschreibungen der Gemeinde Schwieberdingen finden Sie unter Stellenangebote.

Obstbaumschnitt
Obstbaumschnitt
Meldung vom 15. November 2022

145 Obstbäume zum Pflanzen

Kooperation von Gemeinde und OGV

Am letzten Samstag holten Grundstückseigentümer 145 vorbestellte Obstbaumhochstämme auf dem Festplatz am Bahnhof zum Pflanzen ab. Sie hatten sich zuvor bei der Gemeinde gemeldet, um diese im Außenbereich der Schwieberdinger Gemarkung einzusetzen.
Der Gemeinde ist es bereits seit Jahren wichtig, Streuobstwiesen, die ökologisch besonders wertvoll sind, weiterhin zu erhalten und zu fördern. Aus diesem Grund bietet sie interessierten Bürgerinnen und Bürgern einmal im Jahr die Gelegenheit maximal zwei Bäume pro Grundstückseigentümer kostenlos zu erhalten, um diese auf ihrem Grundstück zu pflanzen. Bei den Vorbereitungen und der Baumausgabe wird das Bauamt der Gemeinde jedes Mal tatkräftig vom Obst- und Gartenbauverein unterstützt.
Auf Wunsch wurde sogar der erste Baumschnitt direkt vor Ort durch fachkundige Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins durchgeführt.
Damit fördert die Gemeinde die Anlagen von Streuobstwiesen und die Pflege von alten Obstbäumen finanziell. Damit dieser Lebensraum nachhaltig für uns alle erhalten bleibt, ist es wichtig, dass auch die zukünftigen Generationen die Streuobstwiesen weiterhin pflegen und bewirtschaften. Erfreulicherweise ist zu beobachten, dass wieder mehr Menschen - darunter viele junge Leute - ein zunehmendes Interesse am Streuobstbau haben. Die Nachfragen nach Obstwiesen zur Nutzung der Ernte, zur Pacht oder zum Kauf nimmt wieder zu. 
Für das Engagement des Obst- und Gartenbauvereins Schwieberdingen möchten wir uns nochmals ganz herzlich bedanken.
 

Meldung vom 11. November 2022

Digitale Hausführungen

Die Gemeinde Schwieberdingen baut ihr digitales Service-Angebot weiter aus und bietet jetzt auch digitale Hausführungen durch ihre Betreuungseinrichtungen an. „Die digitalen Hausführungen sind ein weiterer Teil unserer Digitalisierungsoffensive. Sie sind die ideale Ergänzung unserer innovativen digitalen Dienstleistungen“, freut sich Bürgermeister Nico Lauxmann über das neue Angebot.

In Zusammenarbeit mit einer Fachfirma entwickelt, präsentieren die hochwertig produzierten Hausführungen die vier Schwieberdinger Kindertagesstätten sowie die Grundschulkinderbetreuung mit Hort und Kernzeit.

„Mit den digitalen Hausführungen haben wir vor allem zwei Zielgruppen im Blick. Einerseits möchten wir damit interessierten Bewerber/innen unsere attraktiven und toll ausgestatteten Betreuungseinrichtungen vorstellen und sie zu einer Bewerbung ermutigen. Gleichzeitig können sich auch die Schwieberdinger Familien rund um die Uhr und bequem von zuhause aus einen Eindruck von den verschiedenen Kindertagesstätten und unserer Grundschulkinderbetreuung verschaffen“, sagt Florian Bausch, Sachgebietsleiter im Haupt- und Ordnungsamt. „In den 3 bis 5 Minuten langen Videos werden die pädagogischen Konzepte der jeweiligen Einrichtungen kompakt und anschaulich vorgestellt. Auch haben wir darauf geachtet, die Videos mit einem Untertitel zu versehen, um eine möglichst hohe Nutzbarkeit zu erreichen“, so Bausch.

Die digitalen Hausführungen sind ab sofort unter der Rubrik „Kinderbetreuung“, Kinderbetreuungseinrichtungen und Grundschulkinderbetreuung zu finden.

Einladung zur Ausstellung die Glems
Meldung vom 20. April 2022

Die Glems

Die Glems - von der Quelle bis zur Mündung
Sonderausstellung bis 18.12.2022
Ortsmuseum Im alten Pfarrhaus, Eugen-Herrmann-Str. 5, Schwieberdingen

Die neue Ausstellung des Heimat- und Kulturkreises in Kooperation mit der Gemeinde möchte unser Flüsschen mehr in das Bewusstsein der Menschen rücken. Die Entstehung der Landschaft, die Schönheit der Natur, die Nutzung durch die Menschen. Aber auch auf die Gefährdungen hinweisen.

Beim Besuch der Ausstellung tragen Sie bitte einen Mund-Nasenschutz.

Schienen
Meldung vom 20. April 2022

Stadtbahn

Zweckverband Stadtbahn im Landkreis Ludwigsburg Im Landkreis Ludwigsburg soll ein Stadtbahnsystem in und um Ludwigsburg aufgebaut werden - mit Streckenästen ins Umland bis nach Markgröningen und Schwieberdingen bzw. nach Pattonville und Remseck-Aldingen. Das kreisweit größte Schieneninfrastrukturprojekt wird dabei einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz leisten, als attraktive Alternative zum Auto. Nähere Informationen zu dem Projekt finden Sie auf der Homepage des Landkreises.
Mitglieder des Verwaltungsrats Stadtbahn samt Geschäftsführer
v. li. Mitglieder des Verwaltungsrats mit Geschäftsführer: Jens Hübner, Bürgermeister Markgröningen, Jo Triller, Erster Bürgermeister Remseck a.N., Rebecca Schwaderer, Bürgermeisterin Möglingen, Dietmar Allgaier, Landrat Landkreis Ludwigsburg und Vorsitzender des Zweckverbands Stadtbahn im Landkreis Ludwigsburg, Ursula Keck, Oberbürgermeisterin Kornwestheim und Stellvertreterin Zweckverband Pattonville, Dr. Matthias Knecht, Oberbürgermeister Ludwigsburg, Frank von Meissner, Geschäftsführer Zweckverband Stadtbahn im Landkreis Ludwigsburg, und Nico Lauxmann, Bürgermeister Schwieberdingen. Bild: Landratsamt Ludwigsburg
Meldung vom 16. November 2022

Name für Stadtbahn

Name für die Stadtbahn gefunden – Projekt tritt nun in Realisierungsphase LUCIE – Ludwigsburger City-Express – heißt die Stadtbahn im Landkreis 
 
LUDWIGSBURG. Das Geheimnis ist gelüftet: Die Stadtbahn Ludwigsburg hat einen Namen! LUCIE wird das Projekt heißen, das dem Nahverkehr im Landkreis einen großen Schub nach vorne bringen wird. LUCIE steht für Ludwigsburger City-Express und ist das Ergebnis des Namenswettbewerbs, den der Stadtbahn-Zweckverband unter der Bevölkerung im Landkreis Ludwigsburg ausgerufen hatte.  
„Wir freuen uns sehr, dass unsere Stadtbahn nun einen modernen und unverwechselbaren Namen hat“, sagt  der Zweckverbandsvorsitzende, Landrat Dietmar Allgaier. „Besonders beachtlich ist die große Beteiligung der Bevölkerung am Namenswettbewerb: Das unterstreicht eindrucksvoll, dass die Bürgerinnen und Bürger sich auf die Stadtbahn freuen und enormes Interesse an dem Projekt haben.“ 
Frank von Meissner, Geschäftsführer des Zweckverband Stadtbahn im Landkreis Ludwigsburg, ergänzt: „650 Namensvorschläge, 2000 Teilnehmende am Schluss-Voting und eine sehr konstruktive Diskussion auf unserer Facebook-Gruppe zeigen, dass wir mit der Stadtbahn den Nerv der Bevölkerung treffen. Endlich bekommt unser Projekt nun einen sympathischen Namen und ein Gesicht.“ 
Doch nicht nur hinsichtlich des Außenauftritts wird es nun konkret mit der Stadtbahn: „Auch die Ausschreibung der ingenieurtechnischen Planungsleistungen läuft auf Hochtouren“, so der Verbandsgeschäftsführer. Von Meißner: „Unser Planungsauftrag hat großes Interesse in der Branche geweckt, so dass wir zahlreiche interessante Angebote erwarten. Wir wollen bis Anfang 2023 die Vergabe abschließen, damit noch im Frühjahr 2023 die Planungsarbeiten begonnen werden können.“ 
Nach langen Jahren der Diskussionen wurde im Sommer mit den politischen Beschlüssen in Ludwigsburg die Grundlage gelegt, das Stadtbahnsystem auf der Achse Schwieberdingen / Markgröningen – Ludwigsburg – Pattonville (mit SSB-Anschluss nach Remseck-Aldingen) zu realisieren. Der Zweckverband will keine Zeit verlieren, die vorgezogene Reaktivierung der Nebenbahn nach Markgröningen bis Ende 2028 umzusetzen.
Informationen zum Projekt unter www.lucie-stadtbahn.de