Informationen zum Coronavirus

Corona-Virus

Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus, Drive Thru Schnelltests finden Sie ab sofort hier

Drive Thru Schnelltests

CORONA Antigen Schnelltests im Vorbeifahren
Auf dem Parkplatz von BOSCH Schwieberdingen (Laiblinger Weg 7) hat ein sogenanntes Drive-Thru Schnelltestzentrum eröffnet. Der Betreiber, die ViaMed GmbH, bietet hier Antigen-Schnelltests im Vorbeifahren an.
Aussteigen ist nicht erforderlich, keine Parkplatzsuche und keine Menschenschlange.
Bis zu 5 Personen können auf einmal in einem PKW getestet werden. Wichtig: Für jeden einzelnen Passagier muss eine Registrierung ausgefüllt werden. Dies kann vorher online mit Terminreservierung erfolgen - oder auch unkompliziert vor Ort. Getestet werden kann aber nur, wer keine Symptome hat und sich nicht in Quarantäne befindet.
Für Kinder unter 10 gibt es angenehme Lollitests.
Ansonsten erfolgt der Abstrich aus dem vorderen Teil der Nase. Der Schnelltest ist als Bürgertest kostenlos. Nach dem Test wird einfach weitergefahren. Das Testergebnis kommt als ärztliches Attest binnen 20-30 Minuten. Qualität ist gerade angesichts der aktuellen Kritik an Schnelltests auch das Besondere an diesem Angebot: Die Abstriche werden von medizinischem Fachpersonal entnommen und die komplette Testung steht unter ärztlicher Leitung. 50-60 Tests pro Stunde können erbracht werden.
Es gibt noch freie Termine
Die Öffnungszeiten sind aktuell:
Die Öffnungszeiten sind aktuell:
Montag 8-11 Uhr und 17-19 Uhr
Dienstag 8-11 Uhr
Mittwoch 8-11 Uhr
Donnerstag 8-11 Uhr
Freitag 8-11 Uhr und 16-19 Uhr
Samstag 10-14 Uhr
Je nach Nachfrage werden die Öffnungszeiten kurzfristig ausgedehnt.
Terminreservierung online unter www.viamed.de/schnelltests oder über diesen QR-Code:

QR-Code Drive-Thru Schnelltest

Wöchentlicher Corona-Lagebericht zur Entwicklung des Infektionsgeschehens in Schwieberdingen

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zur Entwicklung des Infektionsgeschehens in Schwieberdingen Arbeit des Krisenstabs:Der Krisenstab der Gemeinde Schwieberdingen tagt regelmäßig, um die aktuelle Situation zu bewerten und geeignete Maßnahmen für unsere Gemeinde im Lockdown festzulegen. Aktuelle Infizierte (Stand: 27.07.2021, 8:00 Uhr):In Schwieberdingen sind aktuell 2 Personen infiziert (registrierte Zahl der Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 467). Wir weisen darauf hin, dass die Zahlen von der Statistik (Dashboard) des Landratsamts abweichen können. Diese offiziellen Zahlen des Landratsamts werden bei der Gemeinde Schwieberdingen erst dann aktualisiert, wenn der sog. Absonderungszeitraum abgeklärt wurde. Quarantänebedingte Schließungen im Bereich Bildung und Betreuung:Um eine mögliche Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen, trifft die Gemeinde Schwieberdingen erforderlichenfalls Infektionsschutzmaßnahmen in Schulen und KiTas. Klassen oder Gruppen, in denen es zu einem Risikokontakt gekommen ist, werden unter Quarantäne gestellt. Ebenso die betroffenen Lehrkräfte und Erzieher/innen. Betroffene Familien werden von der jeweiligen Institution direkt informiert.  Aktuell sind in Schwieberdingen die folgenden Einrichtungen betroffen: Flüchtlingsunterkünfte: keine
 Schulen / Betroffene Klassen: keine
 Kindertagesstätten: keine

(Stand 27.07.2021)

Informationen über das Kreisimpfzentrum und über die Terminvergabe

Informationen und wichtige Fragen

Informationen zur Corona-Impfung

Aktuelle Corona-Verordnungen und rechtliche Bestimmungen

Corona-Verordnungen für Baden-Württemberg

Aktuelle Corona-Verordnung mit Änderungen und Regelungen zum Lockdown, Maskenpflicht sowie den häufig gestellten Fragen (FAQ´s) auch in leichter Sprache:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

Aktuelle Corona-Verordnungen für Baden-Württemberg für die verschiedenen Bereiche:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/uebersicht-corona-verordnungen/

Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Schwieberdingen:
https://lra-ludwigsburg.maps.arcgis.com/apps/dashboards/6b4cb6608e2f4e69b00169e2ee0c7be
https://www.landkreis-ludwigsburg.de/

Aktuelle Allgemeinverfügung für den Landkreis Ludwigsburg sowie Informationen unter anderem zur Luca-App

Allgemeinverfügung zur Bundesnotbremse sowie weitere Informationen des Landkreises Ludwigsburgs

Empfehlungen der Quarantäne des Robert Koch Instituts:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Entlassmanagement.pdf?__blob=publicationFile)

Aktuelle Risikogebiete laut Robert-Koch-Institut

Rathaus

Das Rathaus darf nach Anordnung des Bürgermeisters für die Bevölkerung nur nach vorheriger Terminvergabe betreten werden.
Diese Maßnahme ist notwendig, um die Handlungsfähigkeit der Gesamtverwaltung auch weiterhin zu gewährleisten. Die Gemeindeverwaltung benötigt  weiterhin alle Ressourcen, um die vorhandene Situation insgesamt zum Wohle der Bevölkerung und der Gesamtgemeinde abarbeiten und koordinieren zu können.
Die Rathausmitarbeiter können durch die Corona-Pandemie nur nach vorheriger schriftlicher (z.B. per E-Mail) oder telefonischer Terminabsprache zu den üblichen Öffnungszeiten aufgesucht werden. Bitte vereinbaren Sie dazu vorab einen Termin bei Ihrem Ansprechpartner. Das Einwohnermeldeamt bietet nach telefonischer Vereinbarung ausschließlich für Abholungen von Ausweisdokumenten (Personalausweise, Reisepässe, Kinderreisepässe und Führerscheine) zusätzliche Termine (Mo. und Mi. von 14:00 - 15:30 Uhr) an.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Telefon-Hotlines

Bild zum korrekten Hände waschen
Ganz wichtig zum Schutz vor Corona und anderen Krankheiten: Oft und gründlich Hände waschen!

Landesgesundheitsamt:
Tel. 0711 90439555
Montag - Freitag 09:00-16:00 Uhr

Kreisgesundheitsamt:
Tel. 07141 14469400
Montag - Donnerstag:
08:30 Uhr – 12:30 Uhr und 14:00 Uhr - 16:00 Uhr,
Freitag: 
08:30 Uhr - 12:30 Uhr

Gemeinde Schwieberdingen
(zu den Öffnungszeiten des Rathauses):  
Tel. 07150 305-131

Aktuelle Pressemitteilungen - Wöchentlicher Schnelltest für alle Bürger

Wöchentlicher Schnelltest für alle Bürger

In der Bundestestverordnung hat jeder Bürger im Rahmen der Verfügbarkeit von Testkapazitäten einen Anspruch auf Bürgertestungen. Die Gemeinde Schwieberdingen bietet in Kooperation mit den unten genannten Praxen in deren Räumlichkeiten einmal pro Woche/Person Schnelltests für die Schwieberdinger Bürger an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Testmöglichkeit besteht für jeden Schwieberdinger Bürger ab sofort in den Arztpraxen Nowara, Hezel und Fritschen. Zu folgenden Zeiten kann sich die Bürgerschaft einmal in der Woche testen lassen:

Internistische Hausarztpraxis Anne-Kathrin Nowara / Dr. med Stefanie Loch:
Montag bis Freitag: 07:00 – 09:00 Uhr
Christofstr. 13 A, 71701 Schwieberdingen

Arztpraxis Dr. med. Hezel:
Montag bis Freitag: 07:00 – 09:00 Uhr
Birkenweg 8, 71701 Schwieberdingen

Praxis Dr. Kolepke und Koll. MVZ
Joachim Ries, Dr. Markus Fritschen:
Montag       17:00 – 18:00 Uhr
Dienstag     11:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag 17:00 – 18:00 Uhr
Vaihinger Str. 4, 71701 Schwieberdingen

Für jeden Getesteten gilt: Sollte der Antigentest positiv ausfallen, hat dieser einen Anspruch auf eine Bestätigungsdiagnostik durch einen PCR-Test nach Testverordnung. Bei einem positiven Testergebnis sollte sich der Getestete einem PCR-Test in einer dieser Corona-Schwerpunktpraxen oder einem Testzentrum unterziehen.

Für alle Bediensteten der Gemeinde Schwieberdingen wird ebenso einmal in der Woche ein Schnelltest in eigenen Räumen durch eine der drei Arztpraxen angeboten.

Die Gemeinde bedankt sich für diese große Unterstützung.  

Wöchentlicher Schnelltest für Mitarbeiter und Lehrerschaft in deren Einrichtungen

Ab 22.02.2021 nahmen die Kinderbetreuungseinrichtungen sowie der gemeindliche Hort den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen wieder auf, an den Schulen erfolgt ein stufenweiser Einstieg in den Präsenzunterricht. Daher hat das Land Baden-Württemberg seine Teststrategie für das Personal an den Schulen und in den Kinderbetreuungseinrichtungen erneut weiterentwickelt. Bis zu den Osterferien werden zwei kostenfreie Schnelltests pro Woche angeboten. Die Testmöglichkeiten werden nicht nur für das pädagogische Personal, sondern auch für alle weiteren Beschäftigten im KiTa- oder Schulbetrieb zur Verfügung gestellt wie z.B. Schulsekretärinnen, Hausmeister oder Reinigungskräfte.

Die Gemeinde Schwieberdingen bietet ihren rund 175 Beschäftigten im KiTa-, Hort- und Schulbetrieb in Zusammenarbeit mit zwei Schwieberdinger Arztpraxen jeweils zwei kostenfreie Antigen-Schnelltests pro Woche an. Die Testungen sind freiwillig und finden direkt in den Betreuungseinrichtungen oder Schulen statt. Eine Auswirkung auf die Betreuungszeit ist nicht gegeben. Ab Freitag in dieser Woche kann ebenfalls in enger Kooperation mit zwei Schwieberdinger Arztpraxen das gleiche freiwillige Angebot für die komplette Lehrerschaft der Hermann-Butzer-Schule sowie für die Glemstalschule angeboten werden.
Bürgermeister Nico Lauxmann betont: „Wir freuen uns, in Zusammenarbeit mit zwei Schwieberdinger Arztpraxen eine gute Lösung gefunden zu haben, um mittels Schnelltestung im Betreuungs- und Schulbereich die größtmögliche Sicherheit zu bieten. Das Angebot von regelmäßigen Schnelltests ist ein weiterer Baustein im Maßnahmenpaket zur Pandemiebekämpfung in Schwieberdingen. Mit der Testung direkt vor Ort in den Betreuungseinrichtungen bieten wir unseren Mitarbeiter/innen und der Lehrerschaft einen verlässlichen und bequemen Zugang zu den Schnelltests an und hoffen dementsprechend auf eine hohe Resonanz unter den Testberechtigten. Für die enge Kooperation mit unseren Arztpraxen bedanke ich mich herzlich im Namen der ganzen Gemeinde.“

Zusätzlich steht die gegründete Schnelltestgruppe für kurzfristige Einsätze in Schwieberdingen zur Verfügung. Im Falle einer Infektion in einer gemeindlichen Einrichtung werden unverzüglich zwei Teststraßen in der Turn- und Festhalle aufgebaut und der Mitarbeiterschaft der betroffenen Einrichtung freiwillige Schnelltest angeboten. So sollen mögliche weitere Infektionen frühzeitig erkannt und alle notwendigen Maßnahmen schnell eingeleitet werden. Die Schnelltestgruppe wurde von Seiten der Gemeindeverwaltung organisiert und Mitarbeiter und Ehrenamtliche mit medizinischer beruflicher Grundlage von Seiten des Betriebsarztes in die Schnelltestung eingewiesen.
Auch die Aktion „Impftermin“, bei der über 750 Schwieberdingerinnen und Schwieberdinger bezüglich der Vereinbarung eines Impftermins angeschrieben wurden, meldet einen großen Erfolg. Insgesamt kamen knapp über 200 Rückmeldungen, die mittlerweile alle beim Kreisimpfzentrum registriert werden konnten und nun nach und nach mit den notwendigen Impfterminen versorgt werden. Diese Aktion wurde von der Gemeinde Schwieberdingen organisiert und zusammen mit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde, der ÖSS, dem DRK Ortsverein Schwieberdingen, der Freiweilligen Feuerwehr Schwieberdingen, der gemeindlichen Bibliothek sowie zusätzlichen Ehrenamtlichen durchgeführt.

Maßnahmepaket zur Coronabekämpfung in Schwieberdingen

Pressemitteilung vom 26.01.2021

- FFP2 Maskenpflicht oder OP Maskenpflicht in öffentlichen Gebäuden
- CO2 Ampeln für Schwieberdinger Schulen
- Ehrenamtliche Unterstützungsinitiative für ab 80-Jährige wegen Impftermingestartet
- Schnelltestgruppe in Schwieberdingen für öffentliche Einrichtungen gegründet

Die Gemeinde Schwieberdingen hat weitere Maßnahmen festgelegt, um die von Seiten des Bundes und Landes festgelegte Zielsetzungeines Inzidenzwertes auf unter 50 zu erreichen. Die Bürgerschaft, Schülerschaft und Lehrerschaft, die ab 80-Jährigen sowie die gemeindlichen Mitarbeiter und KITA-Kinder sollen durch die beschlossenen Maßnahmen geschütztund unterstütztwerden. Das Maßnahmenpaket wurde im Leitungsteam bewertet und festgelegt und bereits im Verwaltungs-und Finanzausschuss vorgestellt.

1. FFP2 Masken oder OP Maskenpflicht in öffentlichen Gebäuden
Ab sofort ist beim Betreten von öffentlichen Gebäuden in der Gemeinde Schwieberdingen das Tragen einer FFP2Maske oder einer OP Maske als Pflicht eingeführt worden. Die Vorgaben in der Corona Verordnung des Landes Baden-Württemberg werden damit für die öffentlichen Gebäude in Schwieberdingen übernommen. Die Mitarbeiterschaft der Gemeinde haben statt der bisherigen Alltagsmasken bis auf weiteres OP Masken oder FFP2 Masken zu tragen. Die Mitarbeiterschaft erhältpro Tag eine FFP2 Maske sowie ausreichend OP Masken für den Dienstgebrauch. In einem Informationsschreiben wurde die gesamte Mitarbeiterschaft über das richtige Tragen der Masken informiert - dies erfolgte in Abstimmung mit dem Betriebsarzt der Gemeinde Schwieberdingen. Das Rathaus kann weiterhin nur in dringenden und unaufschiebbaren Angelegenheiten und nur nach vorheriger Terminvereinbarung betreten werden. Verwaltungsintern wurden alle persönlichen Kontakte nochmals auf Notwendigkeit und Dringlichkeit überprüft, reduziert und zum größten Teil durch Video- oder Telefonkonferenzen ersetzt. Einzelarbeitsplätze mit Schutzmaßnahmen sowie eine nochmals erhöhte Einrichtung von mobilen Arbeitsplätzenwurde fortgeführt beziehungsweise ausgebaut.

2. CO2 Ampeln für Schwieberdinger Schulen
Für die Glemstalschule und für beide Standorte der Hermann-Butzer-Grundschule wurden einige CO2 Messgeräte in Absprache mit den beiden Schulleiterinnen angeschafft. Diese Messgeräte messen neben dem CO2 Gehalt die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit. Eine farbige LED Ampelanzeige er-lauben das Interpretieren des CO2 Wertes. Diese Geräte unterstützen ein notwendiges Lüften zum richtigen Zeitpunkt in Abhängigkeit der angezeigten Werte. Diese Maßnahme soll die Schulen, das Lehrerkollegium sowie die Schülerschaft nach einer möglichen Schulöffnung im Alltag unterstützen und durchein regelmäßiges Lüften das Risiko einer Infektion verringern.

3. Schnelltestgruppe in Schwieberdingen für öffentliche Einrichtungen gegründet
Mitarbeiter der Gemeinde, Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Schwieberdingen sowie Ehrenamtliche haben auf Initiative des Leitungsteam eine Schnelltestgruppe gegründet. Bei bestätigten Infektionen in öffentlichen Einrichtungen oder beider Feuerwehr wird zukünftig ein freiwilliges Angebot von Corona Schnelltests für gemeindliche Mitarbeiter angeboten. Von Bauamt und Bauhof wird zur Durchführung von Schnelltests kurzfristig in der Turn-und Festhalle zwei „Teststraßen“ aufgebaut. Die Tests werden von den Mitgliedern des Schnelltestteams durchgeführt. Diese haben größtenteilseine medizinische Ausbildung und wurden alle vom gemeindlichen Betriebsarzt in die Durchführung von Schnelltests bereits eingewiesen. Die Gemeinde hat eine gewisse Anzahl von Schnelltest bereits vorrätig. Die Schnelltests werden auf gemeindliche Mitarbeiter und die Feuerwehr begrenzt. Durch die Schnelltests können weitere Infektionen schnell erkannt, die dann betroffenen Mitarbeiter in Quarantäne geschickt und weitere Infektionen vermieden werden. Die Nutzer der öffentlichen Einrichtungen profitieren ebenfalls durch diese Schutzmaßnahme, da durch diese Risikoverringerung mögliche Infektionen weitere Quarantäneanordnungen für KITA-Kinder und Familien vermieden werden können. Ebenso dient diese Maßnahme zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft unserer Freiwilligen Feuerwehr.

4. Fazit
Alle beschriebenen Maßnahmen dienen zur Eindämmung des Coronavirus und damit zum Schutz der Bürgerschaft, der KITA-Kinder, der Schüler- und Lehrerschaft sowie der gemeindlichen Mitarbeiter. „Der Zusammenhalt in unserer Gemeinde ist beeindruckend -dies zeigt die hohe Anzahl von Ehrenamtlichen, die beim Schnelltestteam, bei der Impfhilfe und vielen weiteren Bereichen uns unterstützen. Und es zeigt deutlich: Schwieberdingen hält zusammen und dafür bin sehr dankbar. So werden wir die kommenden Herausforderungen aufgrund der Pandemie meistern und so werden wir hoffentlich bald die Normalität zurückerhalten, nach der wir uns alle so sehr sehnen“, so Bürgermeister Nico Lauxmann.

Appell und Videobotschaften des Bürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und liebe Mitbürger,
 
die Mitarbeiterschaft aller Gemeindeeinrichtungen sowie die Mitglieder des Leitungsteams sind dabei, unsere Gemeinde und die gesamte Bevölkerung durch eine schwierige und ernste Situation zu führen.
Jeder an seinem Platz und jeder in seiner Position leistet hier hochengagierte Arbeit zum Wohle unserer gesamten Gemeinde. Dies bindet viele Ressourcen an zahlreichen Stellen.

Ich bitte deshalb um Ihr Verständnis, dass wir Ihre berechtigten Fragen nicht in der Schnelligkeit beantworten können, die Sie von uns gewohnt sind.
Oberste Priorität hat derzeit die Bewältigung dieser ernsten Situation. Ebenso erlaube ich mir die Bitte: Wenden Sie sich nur bei unaufschiebbaren Sachverhalten an die Verwaltung, damit wir Ihnen weiterhelfen können.
Nach Normalisierung werden wir dann wieder im vollem Umfang unsere Dienstleistungen für Sie anbieten können.

Im Namen der Mitarbeiterschaft, des Leitungsteams und persönlich möchte ich mich an dieser Stelle für viele Rückmeldungen bei Ihnen bedanken, die uns gute Wünsche und Durchhaltevermögen wünschen – dies freut
uns sehr und gibt uns Kraft.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund.

Nico Lauxmann
Bürgermeister  
 

Videobotschaft des Bürgermeisters vom 27.04.2021

Videobotschaft des Bürgermeisters vom 30.04.2020:

Videobotschaft des Bürgermeisters vom 01.04.2020:

Videobotschaft des Bürgermeisters vom 23.03.2020:

Videobotschaft des Bürgermeisters vom 19.03.2020:

Videobotschaft des Bürgermeisters vom 18.03.2020:

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Allgemeine Fragen zum Corona-Virus

Häufig gestellte Fragen und Antworten finden Sie unter:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/

Schwieberdinger Einkaufshilfe für ältere Menschen

Durch die Corona-Pandemie sind wir alle aufgerufen, unsere sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren und nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben!
Darüber hinaus sind ältere Personen und Personen mit Vorerkrankungen einem weitaus höheren Risiko ausgesetzt. Diese sollten auf jeden Fall in der Häuslichkeit verbleiben.
Um diesen Menschen trotzdem eine Versorgung mit Lebensmitteln, Dingen des täglichen Bedarfs und ggf. Medikamenten zu gewährleisten, gibt es verschiedene nachbarschaftliche Hilfsgruppen. 
Freiwillige sind bereit, Einkäufe und Besorgungen zu übernehmen.
Sie (Person/Familie) benötigen Hilfe?

Melden Sie sich bitte per Telefon oder E-Mail an:

Ansprechpartner:
Annett Steinhilber
Telefon: 07150  3 64 59 80
E-Mail: schwieberdingereinkaufshilfe@web.de
Facebook: https://www.facebook.com/groups/893965911057667/about/
Kontaktformular (264,6 KiB) Annett Steinhilber als PDF

oder

Projekt: "Dich schickt der Himmel"
Kath. Kirche in Kooperation mit der Ev. Kirche
Ansprechpartner:
Lukas Gliniorz
nachbarn@minis-schwieberdingen.de
Telefon: 07150 353993 oder 0163 4297747
Kontaktformular (970,4 KiB) Lukas Gliniorz als PDF

Aktion: „Wir helfen weiter“
Die ev. Kirchengemeinde hilft weiter – den Alltag in diesen Tagen zu bewältigen:
Durch Erledigung von Botengängen, Einkäufen oder bei kleinen Dingen im Haushalt (Einzelheiten sind abzusprechen).  
Melden Sie sich in den Pfarrämtern:
Telefon:
Pfarramt Nord: 35710 (Pfr. Erdmann Schlieszus)
Pfarramt Süd: 32635 (Pfr. Hartmut Stuber). 
Auf die Leistungsangebote der Nachbarschaftshilfe, wenn Sie eine regelmäßige oder längerfristige Unterstützung im Alltag benötigen wird verwiesen:
Telefon: 37360 (Frau Steinbach) (96,6 KiB)
Kontaktformular (125,4 KiB)

Informationen zur AVL

Anlieferungen auf Wertstoffhöfen der AVL

Die Öffnungszeiten sowie die Anlieferungsbedingungen der AVL - Nähere Informationen unter:
https://www.avl-ludwigsburg.de/privatkunden/annahmestellen/wertstoffhoefe/

Erweiterte Entsorgungshilfen bei Corona-Virus

Die Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg (AVL) veröffentlichte Entsorgungshinweise für Hygieneabfälle von Personen, die in Zeiten des Coronavirus krankheitsbedingt zu Hause beziehungsweise in häuslicher Quarantäne sind.
Diese Vorgaben haben sich nun für Personen, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet oder unter Quarantäne gestellt sind, verschärft.
In diesen Fällen sind generell alle Abfälle und Wertstoffe wie Papier, Verpackungen oder Biomüll für die Dauer der Erkrankung oder Quarantäne über die schwarze Restmülltonne zu entsorgen. Bislang galt diese Regelung nur für Hygieneabfälle wie Taschentücher.
Weiterhin gilt: Um sicherzugehen, dass keine Infektionsgefahr besteht, dürfen die Abfälle nicht lose in die Restmülltonnen eingeworfen werden, sondern nur in einer fest zugeknoteten stabilen Plastiktüte. Geringe Mengen an flüssigen Abfällen müssen mit saugfähigem Material aufgesaugt werden, bevor sie in Müllsäcke gegeben werden. Spitze und scharfe Gegenstände wie Spritzen oder Glasscherben müssen in bruch- und durchstichsichere Einwegverpackungen verpackt werden.
Der Deckel der Restmülltonne muss geschlossen sein, um eine Verunreinigung der Straße zu vermeiden. Müllsäcke dürfen nicht frei zugänglich neben den Mülltonnen stehen, um Gefahren für Dritte auszuschließen. Sind die Mülltonnen bereits gefüllt, müssen die Mülltüten bis zur nächsten Leerung gesichert an einem möglichst kühlen Ort (z. B. Keller) gelagert werden.
Der Restmüll kommt in die Müllverbrennungsanlage und wird dort thermisch verwertet. Viren werden sicher abgetötet. Dort besteht deshalb kein weiteres Infektionsrisiko.
Einrichtungen des Gesundheitsdienstes finden eine Liste mit gewerblichen Medizinalentsorgern unter: www.avl-lb.de/gewerbe/service/private-dienstleister/
Das AVL-ServiceCenter ist telefonisch von Montag bis Freitag erreichbar unter 07141 / 144 2828 sowie per E-Mail unter servicecenter@avl-lb.de. Ein entsprechendes Infoblatt hat die AVL auf ihrer Internetseite www.avl-lb.de unter Privatkunden / Wertstoffe und Abfälle / Corona-Abfälle hochgeladen.

Unterstützung der Wirtschaft vom Land, der Region und IHK

http://www.wir-bestellen-hier.de/ - Online-Portal für den Landkreis Ludwigsburg

Unterstützungsangebot und Fördermaßnahmen für Unternehmen, Selbständige und Freiberufler der Region zusammengestellt von der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS):
wrs.regionstuttgart.de/corona

Leitfaden Soforthilfe
Leitfaden der IHK Region Stuttgart - Schritt für Schritt durch den Prozess der Antragsstellung

Hotline „Soforthilfe“ der IHK Region Stuttgart
Soforthilfe des Landes Baden-Württemberg
Beantwortung von Fragen beispielsweise zu Kurzarbeitergeld, Schließungen im Handel, Absage der Ausbildungsprüfungen, Liquiditätsengpässen, Vertragsrecht, Arbeitsrecht...
Corona-Hotline: 0711 2005 1677 Montag bis Freitag 8:00 bis 20:00 Uhr
Hotmail: corona-hilfe@stuttgart.ihk.de

Liquiditätssicherung und Finanzierungshilfen
Es ist entscheidend, dass Unternehmen mit Liquiditätshilfen zahlungs- und handlungsfähig bleiben. Bund und Land haben dazu verschiedene Hilfsprogramme auf den Weg gebracht. Die IHK Region Stuttgart hat alle nötigen weiterführende Informationen für die Antragstellung dazu auf Ihrer Homepage bereitgestellt.

IHK-Homepage
IHK-Homepage Dort finden Sie Musterformulare und die wichtigsten Anlaufstellen auf einen Blick.

Newsletter
Mit dem IHK-Newsletter erhalten Sie aktuell regelmäßig wichtige Informationen rund um die Maßnahmen zur Corona-Krise, deren Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Einschätzung zu den Maßnahmen aus Sicht der regionalen Wirtschaft. Hier abonnieren: Newsletter

Hinweise in mehreren Sprachen und Gebärdensprache sowie zur Corona-Warn-App

Allgemeine Informationen sowie zur Corona-Warn-App

Allgemeine Fragen rund um die Corona-Pandemie beantworten die FAQs des Landratsamtes: www.landkreis-ludwigsburg.de/de/gesundheit-veterinaerwesen/gesundheit/informationen-zum-coronavirus 
Risikogebiete festgelegt vom Robert-Koch-Institut
Hygienevorschriften
Informationen Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

Informationen für gehörlose Menschen

Für gehörlose Menschen stellt der Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg auf seiner Webseite laufend aktuelle Informationen über das Coronavirus zusammen. Die Informationen werden in Form von Videos in Deutscher Gebärdensprache oder mit Gebärdensprachdolmetschern und -dolmetscherinnen zur Verfügung gestellt.
Für die Kontaktaufnahmen mit Ärzten und Ärztinnen und den Gesundheitsämtern hat der Landesverband zudem eine E-Mail-/Faxvorlage erstellt. 

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus in mehreren Sprachen

Im nachfolgenden Links sind alle wichtigen Informationen auch zur Corona Warn-App sowie Hygienetipps rund um das Thema zum Corona-Virus in mehreren Sprachen abrufbar: 
https://integreat.app/ludwigsburg/de/corona-virus/informationen-zum-corona-virus
https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus
https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus#Start

Hilfe bei häuslicher Gewalt oder psychischer Erkrankung in der Corona-Krise

Die Gemeinde Schwieberdingen, die Gleichstellungsbeauftragten Stadt und Landkreis Ludwigsburg und das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Ludwigsburg informieren: Hilfe bei Häuslicher Gewalt während der Corona-KriseAusgehbeschränkungen, Sorgen um die Gesundheit, Existenzängste und ein Familienleben dauerhaft auf engstem Raum: Angesichts der Corona-Krise befürchten Expertinnen und Experten eine Zunahme von Fällen häuslicher Gewalt.
Bitte seien Sie aufmerksam, als Nachbar und Nachbarin, als Freund und Freundin und als Bekannte und Bekannter. Schauen Sie nicht weg!
 
Kostenlos und anonym erhalten Sie insbesondere an den folgenden Stellen fachkundige Unterstützung und Beratung bei drohender oder tatsächlicher Häuslicher Gewalt:

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“
www.hilfetelefon.de
täglich 24 Stunden, in 17 Sprachen
08000 116 016
Beratungszentrum Frauen für Frauen
www.frauenfuerfrauen-lb.de

montags – freitags, 9 – 11 Uhr
07141 90 11 70
Hilfetelefon für Kinder und Jugendliche
www.nummergegenkummer.de
montags – samstags, 14 – 20 Uhr
116 111
Jugendamt: Allgemeiner Sozialer Dienst
www.landkreis-ludwigsburg.de
montags – freitags, 8.30 – 12 Uhr
montags – mittwochs, 13.30 – 17 Uhr
donnerstags, 13.30 – 18 Uhr
07141 144 386 oder 07141 144 387
Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt
an Kindern und Jugendlichen
www.silberdistel-ludwigsburg.de

montags – donnerstags, 9 – 12 Uhr
07141 688 71 90
Hilfetelefon für Eltern
www.nummergegenkummer.de
montags – freitags, 9 – 11 Uhr
dienstags + donnerstags, 17 – 19 Uhr
0800 111 0550
Hilfetelefon Opferberatung
www.weisser-ring.de
täglich, 7 – 22 Uhr
116 006
Außenstelle Ludwigsburg 0151 551 648 54
Hilfetelefon für „tatgeneigte“ Personen
www.bevor-was-passiert.de

montags bis freitags, 9 – 18 Uhr
0800 70 222 40
Krisentelefon für Täter und Täterinnen
www.sozialberatung-ludwigsburg.de
montags – freitags, 9 – 12 Uhr
dienstags + donnerstags 16 – 19 Uhr
07141 299 67 35

An die bundesweiten Hilfetelefone und lokalen Beratungsstellen für den Landkreis Ludwigsburg können sich neben Betroffenen auch Freunde, Angehörige, Nachbarn und Bekannte wenden. Und wenn es eskaliert, sollte niemand davor zurückschrecken, die Polizei unter 110 zu rufen.
 
Weitere Informationen enthält der Flyer „Der Runde Tisch gegen häusliche Gewalt in Stadt und Landkreis Ludwigsburg“. Dieser ist insbesondere digital bei den Gleichstellungsbeauftragten Stadt und Landkreis Ludwigsburg oder dem Polizeipräsidium unter gleichstellungsbeauftragte@landkreis-ludwigsburg.de, gleichstellung@ludwigsburg.de
oder ludwigburg.pp.praevention@polizei.bwl.de erhältlich.
 
Stand: 02.04.2020/Landkreis Ludwigsburg

Hilfe bei psychischer Erkrankung durch die Corona-Pandemie

Hotline mit professioneller Hilfe für Menschen mit psychischen Belastungen: 0800 377 377 6

Die Corona-Pandemie ist für viele Menschen im Land eine große psychische Belastung. Zu eingeschränkten sozialen Kontakten und möglichen Konflikten zu Hause kommen häufig Fragen, wie es mit dem eigenen Job und der Familie weitergeht. „Mit dieser Situation lassen wir die betroffenen Menschen im Land nicht allein – und bieten ihnen professionelle Hilfe und Unterstützung", so Gesundheitsminister Manne Lucha am Mittwoch (22. April) in Stuttgart. Gemeinsam mit dem Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, der Landesärztekammer, der Landespsychotherapeutenkammer und der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg hat das Land eine Hotline zur psychosozialen Beratung eingerichtet. Die kostenfreie Nummer 0800 377 377 6 ist ab sofort freigeschaltet. Expertinnen und Experten stehen dort täglich von 8 bis 20 Uhr zur Verfügung.
„Das Land befindet sich in einer absoluten Ausnahmesituation. Schlafstörungen, Existenzängste, Angst vor Ansteckung mit dem Corona-Virus, Panikattacken, Depressionen oder depressive Verstimmungen – psychische Probleme durch die Corona-Pandemie können sich auf unterschiedliche Art äußern. Mit der Hotline schaffen wir ein niederschwelliges Angebot. Jede und jeder bekommt dort im Bedarfsfall professionelle Hilfe – schnell und unbürokratisch", so Minister Lucha.
Betreut wird die Hotline ehrenamtlich von psychologischen und ärztlichen Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten sowie von Fachkräften, die in der ambulanten betreuten gemeindepsychiatrischen Versorgung, in psychiatrischen Kliniken und in Beratungsstellen arbeiten.

Weitere Informationen unter: https://sm.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/hot-lines-buergerinnen-und-buerger/