Strohgäubahn fährt vom 27.07. bis 10.09.17 nicht

Auf der Strecke der Strohgäubahn wird gebaut.

Von Donnerstag, 27.07. - Sonntag, 10.09.2017 fährt die Strohgäubahn nicht. Bitte benutzen Sie den Schienenersatzverkehr (SEV) oder die Buslinien 501, 503, 534, 612 oder 620.
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.vvs.de

Hier geht´ s zum Fahrplan (21,2 KiB)

Wegen Bauarbeiten in den Sommerferien muss die gesamte Strecke der Strohgäubahn vom 27. Juli bis 10. September gesperrt werden. Für die Fahrgäste wird in diesem Zeitraum ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Von Donnerstag, 27. Juli, bis Sonntag, 10. September, finden an allen Stationen und Bahnübergängen der Strohgäubahn vorbereitende Bauarbeiten für die neue Leit- und Sicherungs-technik statt. Daher muss der Verkehr auf der gesamten Strecke eingestellt werden.

Die Busse des Schienenersatzverkehrs fahren in Hemmingen, Münchingen und Korntal jeweils an den Haltestellen „Bahnhof“ ab. In Schwieberdingen dagegen fahren die Busse statt des Bahnhofs die Ersatzhaltestelle „Mitte“ an. Diese ist in den Bereich Gerberstraße / Stuttgarter Straße (je nach Fahrtrichtung) verlegt worden. Zudem bedienen die Busse in Münchingen die Haltestelle „Friedhof“ als Ersatz für den Haltepunkt „Rührberg“. Die Fahrgäste werden gebeten, neben dem Schienenersatzverkehr auch die Busse der Linien 501, 502 sowie 503, 534, 612 und 620 zu nutzen. Der bereits bestehende Schienenersatzverkehr zwischen Hemmingen und Heimerdingen verkehrt unverändert.

Die Fahrgäste sollten beachten, dass sich die Abfahrtszeiten der Busse von denen der Strohgäubahn unterscheiden. Informationen dazu finden sich in den Aushängen an den Stationen, an den Bushaltestellen und in den Zügen selbst sowie im Internet unter www.vvs.de und www.weg-bahn.de. Die Fahrplanänderungen sind in der elektronischen Auskunft eingearbeitet. Fahrräder können in den Ersatzbussen aus Platzgründen nicht mitgenommen werden.

Der Zweckverband Strohgäubahn und die Württembergischen Eisenbahn-Gesellschaft (WEG) bitten die Anwohner, Fahrgäste und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit den Bau-arbeiten verbundenen Beeinträchtigungen.