3. Verlosung des Schwiebderinger Bauplans

211 Teilnehmer

Mitte Januar fand die dritte Verlosung der Einzelhandelsaktion des „Schwieberdinger Bauplans“ im Bürgerhaus der Gemeinde statt. Stolze 211 Baupläne hatten Bürger von Mitte November bis Mitte Januar abstempeln lassen und landeten so in der Lostrommel des Apothekers Karlheinz Gaim.

An der Menge der Baupläne sieht man, dass die Schwieberdinger trotz der Baustelle der Stuttgarter Straße mit ihren Einkäufen den örtlichen Einzelhandel weiterhin stützen, denn pro 5-Euro-Einkauf erhält jeder Teilnehmer in den mitmachenden Geschäften einen Stempel in seinen „Schwieberdinger Bauplan-Pass“, ist die Stempelkarte voll, nimmt sie an der Auslosung teil. Speziell zur Ziehung zog sich Karlheinz Gaim eine Warnweste mit Cappy an, „schließlich befinden wir uns mitten in der Fasnacht“. Das Vororchester der Musikschule unter der Leitung von Frederik Bobr umrahmte die Verlosung. Karlhein Gaim ließ den Dirigenten seinen Taktstock gegen einen ausgefahrenen Zollstock eintauschen, er wollte damit das Baustellen-Gefühl ins Bürgerhaus bringen. Auch Bürgermeister Nico Lauxmann, der an diesem Vormittag als Glücksfee auserkoren war, erhielt als Oberhaupt der Gemeinde ebenfalls einen langen Zollstock, der symbolisch Ausdruck seiner Gewichtigkeit sein sollte. Über 50 Bürger warteten gespannt auf die Ziehung. Für diese hatte der Apotheker kleine Lineale, gesponsert von der Baufirma, dabei, so ging niemand leer aus, denn von den neun gezogenen Gewinnern war niemand anwesend. Die Gewinner werden benachrichtigt.
Bürgermeister Nico Lauxmann dankte abschließend dem Einzelhandel für sein großes Engagement während der Baustellenzeit und Karlheinz Gaim für die kreativen Ideen. Er dankte dem Vororchester für die Umrahmung und den Bürgern für ihre Teilnahme. Noch vor der Sommerpause solle der nächste Meilenstein der Grunderneuerung geschafft sein, dann wolle man zwischen Glems und Ludwigsburger Straße fertig sein. „Wir graben uns mehr und mehr durch die Gemeinde“, so der Rathauschef.