Schulwegeplan

... denn wir möchten, dass Ihr Kind sicher in die Schule kommt!

Liebe Eltern,

Ihr Kind wird bald zur Schule gehen – ein neuer, spannender Lebensabschnitt mit vielen Eindrücken und Erfahrungen beginnt.
Auf dem Weg zur Schule wird Ihr Kind den Gefahren des Straßenverkehrs ausgesetzt sein. Diese Gefahren möchten wir im Vorfeld so gut es geht verringern, damit Ihr Kind stets sicher zur Schule und wieder nach Hause kommt.
Wir haben den nachfolgenden Schulwegplan zusammengestellt, der einen Schulweg mit möglichst wenig Gefahrenstellen für Ihr Kind vorsieht. Am besten, Sie begleiten Ihr Kind anfangs und sprechen mit ihm über Gefahren und Risiken. Damit Ihr Kind dann zukünftig sicher den täglichen Weg in die Schule und wieder nach Hause bewältigen kann.

Folgende Gefahren bestehen für Kinder:

  • Aufgrund der Körpergröße ist die Sichtmöglichkeit eingeschränkt (z. B. hinter parkenden Fahrzeugen)
  • Kinder können Fahrzeuge, die sich von der Seite nähern, erst später sehen als Erwachsene
  • Kinder unterschätzen Geschwindigkeit und Bremsweg eines Fahrzeuges
  • Kommen mehrere Fahrzeuge angefahren, muss das Kind mehrere Vorgänge gleichzeitig beurteilen und ist somit oft zu überlastet, um verkehrsgerecht zu reagieren
  • Kinder hören Fahrzeuge, aber es fällt Ihnen schwer, Richtung und Entfernung der Geräuschquellen richtig einzuschätzen

Folgende Regeln sind von Ihrem Kind zu beachten:

  • Unnötiges Fahrbahnüberqueren vermeiden
  • Falls Straßen überquert werden müssen, dann sollte dies an Kreuzungen oder Einmündungen geschehen, nicht in Streckenabschnitten dazwischen
  • Vorhandene Ampeln und Zebrastreifen oder Fußgängerfurten beim Überqueren benutzen.

HIER (3,663 MiB) finden Sie den aktuellen Schulwegplan während der Bauphase der Stuttgarter Straße.

Sie erhalten diesen Schulwegplan kostenlos beim Ordnungsamt der Gemeinde Schwieberdingen, Schloßhof 1, 71701 Schwieberdingen, Telefon 07150 305-131 oder Fax 07150 305-105.

Die empfohlenen Schulwege sind nicht immer die kürzesten, aber jedoch die sichersten!

Bitte bringen Sie Ihrem Kind bei, den sicheren Schulweg zu gehen und erläutern Sie ihm die vorhandenen Gefahrenquellen. Üben Sie den Schulweg möglichst rechtzeitig vor Schulbeginn so oft wie möglich mit Ihrem Kind ein.
Überprüfen Sie, ob Ihr Kind auch den sicheren Schulweg einhält. Seien Sie Ihm ein Vorbild, indem Sie auch die sicheren Wege, Fußgängerampeln und Zebrastreifen benutzen. Zeigen Sie Ihrem Kind das falsche, gefährliche Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer auf und erläutern Sie ihm das eigentlich korrekte Verhalten.

Kinder benötigen im Straßenverkehr besondere Beachtung, da sie auch besonders gefährdet sind. Um die Kinder noch besser zu schützen, muss man auch wissen, wo sich die meisten Verkehrsunfälle mit Kindern ereignen. Die meisten Unfälle passieren in der Nähe der elterlichen Wohnung. Statistisch weniger Unfälle ereignen sich auf dem Schulweg. Dies ergibt sich wohl aus der Tatsache, dass auf dem Gebiet der Schulwegsicherung schon einiges getan wurde (z. B. Ampeleinrichtungen, Zebrastreifen etc.)

Jedoch ist Verkehrserziehung auch im Alltag notwendig, wenn die Kinder draußen spielen. Die Kinder konzentrieren sich auf das Spielen und weniger auf den Straßenverkehr. Wenn z. B. beim Fußballspielen der Ball auf die Straßen rollt, laufen die Kinder gedankenversunken dem Ball hinterher und beachten den Straßenverkehr ungenügend.

Was können nun Eltern und Erwachsene tun, um solche Unfallgefahren einzuschränken? Einer der wichtigsten Punkte ist die Vorbildfunktion, denn die Kinder lernen durch Nachahmung. Durch falsches Verhalten lassen sich Kinder bewusst oder auch unbewusst zu fehlerhaftem Verhalten verleiten. Es ist deshalb sehr wichtig, dass sich die Eltern und die Erwachsenen stets richtig und vorbildlich im Straßenverkehr verhalten.

Zu Beginn des Schuljahres bieten wir für die einzelnen Wohngebiete bei Interesse ein Schulwegtraining für die Eltern und / oder Kinder an. Bitte wenden Sie sich an die verkehrsbeauftragten Lehrer Ihrer Schule.

Ihr Ordnungsamt